1. offizieller Franz-Eberhofer-Fanclub unterstützt tiergestützte Therapie

Zweite Vorsitzende Jutta Fuchsberger, Schriftführerin Uta Wersdörfer und Schatzmeisterin Hildegard Denk dankten Werner Fuhrmann, Präsident des 1. Offiziellen Franz-Eberhofer-Fanclubs. v.l.

Der 1. offizielle Franz-Eberhofer-Fanclub ist nicht auf Gewinn ausgerichtet. Ein Ziel des gemeinnützigen Vereins ist, die Belange des Vereins Robin Hood zu unterstützen. Jutta Fuchsberger, 2. Vorsitzende von Robin Hood, freute sich sehr über eine Spende in Höhe von 200 Euro, die Werner Fuhrmann, der Präsident des Fanclubs an das Team von Robin Hood überreichte. „Jede Spende hilft weiter!“, so Jutta Fuchsberger. Mit dem Betrag wird der Verein den schwerstbehinderten Luca unterstützen. Zweimal im Jahr fährt Luca mit seiner Mutter nach Vogthareut zur Logo-, Ergo- und Physiotherapie. Dort übt er sprechen. In der Klinik erfuhren sie von der Delfintherapie. Luca und seine Mutter sind allen sehr dankbar, die an Robin Hood spenden und damit ihm und seiner Familie helfen. Durch eine Delfintherapie im Juni kann er mehr Wörter sprechen und hat auch weniger Schmerzen. Die alternative, tiergestützte Behandlungsmethode hat sich schon in vielen Fällen als hilfreich erwiesen, um bei Kindern und Jugendlichen mit Beeinträchtigungen zum Beispiel Kontaktaufnahme und Konzentration zu fördern und das auf spielerische Art und Weise.

Quelle: A. Unterholzer/DA