Hühnchen sorgen für Spendengelder

Spende Geflügelhof Eberl o1.o7.2o16.gimp

v.l.: Jutta Fuchsberger (2. Vorsitzende), Franz Eberl, Hildegard Denk (Schatzmeisterin), Marianne  Bauer

Ob Schulklassen oder Kindergartenkinder, ob Landfrauen oder örtliche Parteien – immer wenn Gäste den Geflügelhof Eberl besuchen, bedeutet dies, dass sie als Dankeschön für die Zeit und die Bewirtung von Seiten Franz Eberl und seiner Lebensgefährtin Marianne Bauer eine kleine – oder auch größere – Spende für Robin Hood in Frontenhausen, erste Vorsitzende Claudia Heitzer, dalassen.

Sie legen täglich viele Eier und so ganz nebenbei sind die fleißigen Hennen im braunen Federkleid auch noch erfolgreiche Charity-Ladies. Denn sie sind die jeweils erste Bescherattraktion und gleichzeitig die heimlichen Stars, wenn’s um die Beliebtheitsskala der verschiedenen Besichtigungsstationen des Geflügelhofs geht, zu denen auch die Packstation, der Eier-Automat sowie die Wasseraufbereitungsanlage gehören. Besonders Kinder und Jugendliche lieben das fleißige Federvieh  und so manche Henne wurde auf einem „Selfie mit Huhn“ verewigt. Ein weiteres Highlight ist der abschließende Besuch im Hofladen – ein kleines Paradies mit selbstgemachten regionalen Schmankerln aus der Kreativküche von Marianne Bauer. Am 30. Juni übergaben Franz Eberl und Marianne Bauer jetzt erneut eine Spende an den engagierten Verein Robin Hood aus Frontenhausen, der Familien mit schwerstkranken Kindern und Erwachsenen sowie Kinder und jungen Erwachsene mit körperlicher und geistiger Beeinträchtigung unterstützt. Die Besucherspenden, die Franz Eberl auf 500 EUR aufgerundet hatte, nahmen die zweite Vorsitzende Jutta Fuchsberger und Kassiererin Hildegard Denk für den Verein entgegen. Mit dem Geld können unter anderem betroffene Familienmitglieder, bei Lebenshaltungskosten oder Zuzahlungen zu benötigten Hilfsmitteln sowie Jugendliche während ihrer Ausbildung unterstützt oder beispielsweise Reittherapien bezuschusst werden.

Quelle: Text und Bild: Heike Mahler-Voll/DA