800 Euro an „Robin Hood“ gespendet

Claudia Heitzer dankte Marianne Niedermeier (Mitte) auch im Namen der Vorstandschaft für die Geburtstagsspende und ihren großen Einsatz.

Marianne Niedermeier verzichtete bei ihrem 70. Geburtstag auf Geschenke, stattdessen bat sie ihre 70 Gäste für den Verein Robin Hood e.V. Frontenhausen zu spenden. Nun machte sie ihr Versprechen wahr und übergab 800 Euro an Robin Hood e.V. Frontenhausen.

Die Vorsitzende Claudia Heitzer dankte im Namen der Vorstandschaft für diese großzügige Geste und hob das Engagement von Marianne Niedermeier hervor, denn die Jubilarin unterstützt Robin Hood seit 15 Jahren mehrfach im Jahr mit der Organisation von zahlreichen Kuchenspenden. Robin Hood gibt bei ihr die Bestellung auf, wenn der Verein in diversen Festen den Kaffee- und Kuchenverkauf übernimmt. Marianne Niedermeier informiert die ehrenamtlichen Kuchenbäckerinnen in der Gegend von Oberbubach, Frauenbiburg, Öd, Kay, Reisbach und Schermau und sammelt die Kunstwerke, so dass sie bei ihr von Robin Hood abgeholt werden können. Auch sie selbst backt mit ihrer Familie für den guten Zweck. So entstanden in den vielen Jahren unzählige Kunstwerke, die am Stand reißenden Absatz finden. Ohne diese Frauen und ihren Einsatz wäre dieser Erfolg nicht möglich, sagte Claudia Heitzer bei dem Spendentermin im Robin Hood Laden. Der Erlös vom jeweiligen Kuchenverkauf und die Geburtstagsspende werden zu 100 Prozent an die betreuten Familien weitergegeben. Robin Hood unterstützt Familien mit schwerkranken Kindern und jungen Erwachsenen, sowie mit Kindern und jungen Erwachsenen mit körperlicher und geistiger Beeinträchtigung bis einschließlich 29 Jahren in ganz Niederbayern.

Quelle: Anna Unterholzer/DA

 

Ferienprogramm auf Schloss Poxau

Im Rahmen des Ferienprogramms der Gemeinde Mamming fanden sich zu Beginn der Sommerferien zehn Kinder im Schloss Poxau ein, wo sie von Vorstandsmitgliedern des Vereins Robin Hood e.V. Frontenhausen erwartet wurden.

Wie es der Name des Vereins verspricht, ging es an diesem Nachmittag mittelalterlich zu. Erste Vorsitzende Claudia Heitzer begrüßte die Mädchen und Jungen im Schlosshof zur Schlossführung. Dann übernahm Beirätin Maria Blenninger die Gruppe. Als gebürtige Steinbergerin und Zweite Vorsitzende des Fördervereins Schloss Poxau e.V. kennt sie sich bestens mit der Geschichte des Schlosses aus. Zuerst stimmte sie die Kinder mit dem Lied „Ja so warn’s, die oiden Rittersleit“ auf die Besichtigung ein. Dann ging es mit spannenden Geschichten durch die langen Gänge und zahlreichen Räume mit ihren Stuckdecken. Die Kinder zeigten sich dabei sehr interessiert. Besonders faszinierend für sie war der Rittersaal, in dem mittelalterliche Waffen zu sehen waren. Den Abschluss bildete ein Besuch der Schlosskapelle mit ihrem beeindruckenden Altar.

Zurück im Schlosshof gab es für die jungen Besucher kühle Getränke, Würstl und Stockbrot, das sie über der Feuerschale mit Hilfe von Claudia Heitzer und einigen Müttern backten. Gut gestärkt und bereichert durch neue Eindrücke ging dann der Nachmittag für die Ferienkinder viel zu schnell zu Ende.

Quelle: Fotos und Text: Uta Wersdörfer

BMW Berufsausbildung unterstützt soziales Engagement

Auf dem Foto: Heribert Wrzak, Leiter Beschaffung, Marketing, Betreuung, Abrechnung Auszubildende – Reinhard Eberl, Leiter Berufsausbildung – Birgit Steinhuber, Projekte BMW Berufsausbildung – Ausbilder und Azubis, BMW Berufsausbildung

Im Rahmen des diesjährigen Berufsinformationstages des BMW Group Werks Dingolfing haben Ausbilder und Azubis durch verschiedene Aktionen für einen guten Zweck gesammelt und eine Spende an Robin Hood e.V. übergeben. Der Verein Robin Hood e.V. Frontenhausen unterstützt Familien mit schwerstkranken Kindern und jungen Erwachsenen sowie Kindern und jungen Erwachsenen mit körperlicher und geistiger Beeinträchtigung bis 29 Jahren in Niederbayern.

Am Berufsinformationstag konnten Besucher diesen Verein unterstützen. So konnten sie beispielsweise für einen kleinen Einsatz an einem Glücksrad drehen und vielfältige Preise gewinnen. Ebenso hatten Auszubildende aus verschiedenen Fachbereichen Werkstücke gefertigt, die verkauft wurden. Darunter waren Gartenutensilien, Ledertaschen, Feuerschalen und Schlüsselanhänger. Der Kreativität waren keine Grenzen gesetzt. Der Erlös aus diesen Aktionen floss direkt in die Spendensumme. Außerdem spendeten die BMW Azubis Flaschenpfand, den sie über das ganze Jahr hinweg gesammelt hatten.

Für die Besucher am Berufsinformationstag gab es daneben noch eine Kaffee- und Kuchentheke, die von den Mitarbeiterinnen von Robin Hood e.V. angeboten wurde. Diese erhielt regen Zuspruch und auch deren Erlös kam dem Verein zu Gute.

Am Ende des Berufsinformationstages konnten sich die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen von Robin Hood e.V. Frontenhausen dann über die stolze Spendensumme von 3.165,74 € freuen. Die 1. Vorsitzende von Robin Hood e.V., Frau Heitzer, bedankte sich ganz herzlich bei den Ausbildern und Azubis für ihre tollen Aktionen: „Es freut mich, dass die BMW Berufsausbildung so engagiert ist und uns jedes Jahr im Rahmen des Berufsinformationstages unterstützt. Vielen Dank an alle Beteiligen! Wir werden die gespendete Summe sinnvoll verwenden und ich kann versprechen, dass diese Menschen zu Gute kommt, die wirklich dringend Hilfe benötigen.“

Quelle: BMW Öffentlichkeitsarbeit

RestCent-Spende durch Uniper Kraftwerke

v.l.: Robin Hood Schatzmeisterin Hildegard Denk, Christa Bundlechner, Betriebsratsvorsitzende, 2. Vorsitzende Jutta Fuchsberger, Dr. Klaus Engels, Direktor Wasserkraft Deutschland und Schriftführerin Uta Wersdörfer

Für jeden, der mitmacht, ist es nur ein kleiner Cent-Betrag. Bei einem Unternehmen von der Größe der Uniper Kraftwerke kommt übers Jahr eine beachtliche Summe zustande. So konnten Dr. Klaus Engels, Direktor Wasserkraft Deutschland und Betriebsratsvorsitzende Christa Bundlechner am vergangenen Freitag Im Robin Hood Laden am Marienplatz 5.000 Euro an die stellvertretende Vorsitzende Jutta Fuchsberger überreichen.

Dr. Klaus Engels zeigte sich sehr beeindruckt von der selbstlosen und ehrenamtlichen Arbeit von Robin Hood und brachte seine Freude darüber zum Ausdruck im Namen der Mitarbeiter und der Firma Uniper diese Spende überreichen zu können.

Zustande gekommen ist die Summe, weil bei Uniper Kraftwerke Mitarbeiter auf die Cent-Beträge ihres monatlichen Gehalts freiwillig verzichten. Der Arbeitgeber verdoppelt diese Summe und übergibt sie regelmäßig an ausgewählte karitative Einrichtungen, erklärte Betriebsratsvorrsitzende Christa Bundlechner.

Jutta Fuchsberger betonte: „Ein Kind mit schwerer Krankheit oder Beeinträchtigung bedeutet eine große Herausforderung in allen Lebensbereichen für die ganze Familie. Die Krankenkassen bezahlen viele gesundheitsfördernde und die Lebensqualität steigernde Therapien und Hilfsmittel nicht!“ Hier helfe Robin Hood den Familien weiter mit Reittherapie, sportgestützten Therapiegeräten, Spezialanfertigungen für Rollstühle, Sondernahrung und einigen Medikamenten, Zuzahlungen bei Treppenliften, Umbaumaßnahmen, Autos und vielem mehr. Robin Hood rechne direkt mit Therapeuten und Firmen ab und helfe mit Gutscheinen ohne Bargeldfluss. Mit den betroffenen Familien werde persönlicher Kontakt gepflegt. „Besuche und Treffen helfen, sich ein Bild zu machen, wie am besten geholfen werden kann!“, so Jutta Fuchsberger. „Alle Spendengelder kommen zu 100 Prozent in die Familien. Der persönliche Aufwand versteht sich von selbst“ Fuchsberger dankte mit den Worten: „Unsere Arbeit ist wichtig und wunderbar, aber sie wäre nicht so fruchtbar, ohne Ihre großzügige Hilfe!“

Quelle: Anna Unterholzer/DA

Micheal Schleich spendet an Robin Hood e.V.

Die Vorstandsmitglieder bedanken sich für die großzügige Spende.

Überraschenden Besuch erhielt das verantwortliche Robin Hood Führungsteam am Mittwoch während einer Vorstandssitzung im Robin Hood Laden am Marienplatz. Bäckermeister Michael Schleich kam vorbei um eine Spende von 1500 Euro zu überreichen.                                                                                                                                                                         Michael Schleich hatte am vergangenen Samstag im Pfarrheim seinen 50. Geburtstag gefeiert. Neben Verwandten und Freunden waren die Gremien vertreten, in den Michael Schleich seit vielen Jahren aktiv ist. Die Kirchenverwaltung, der Marktgemeinderat und die Feuerwehr, brachten ihm große Wertschätzung für seinen ehrenamtlichen Einsatz entgegen und überbrachten die besten Glückwünsche.

Da der Jubilar außer Gesundheit keine weiteren Wünsche hatte, bat er die Gäste anlässlich seines Festtages anstelle von Geschenken um eine Spende für den Verein Robin Hood. Bei der Übergabe äußerte Michael Schleich die Hoffnung, dass mit dem Geld Gutes getan werden könne.

Robin Hood Vorsitzende Claudia Heiter dankte im Namen der Familien, die vom Verein unterstützt werden, für die großzügige Spende. „Familien mit einem von Behinderung betroffenem Kind leben in einer besonderen Situation. Sie erfüllen ihre Aufgaben verantwortungsvoll und mit großer Selbstverständlichkeit!“, betonte sie. Gleichzeitig bedeute dies für die Familien auch oft ein deutlich niedrigeres Familieneinkommen und besonders hohe finanzielle Belastungen. Der Verein Robin Hood unterstütze schwerst- und unheilbar kranke Kinder und deren Familien mit vielen Sachspenden, Gutscheinen, Betreuungsdiensten, der Kostenübernahme von Arzneimitteln, Hilfsmitteln und der Übernahme von Therapiekosten. Auch bei wirtschaftlichen Notlagen werde Hilfe mit Anschaffungen geleistet und auch mit Zuzahlungen zu behindertengerechten Autos und Treppenliften geleistet. Da sei diese Spende bestens angelegt.

Quelle: Anna Unterholzer/DA

Frühjahrsausstellung bringt 600 Euro für Lisa Aigner

Die Spendenübergabe von Josef Wotzinger an Lisa Aigner (vorne Mitte). Mit auf dem Bild: (von links) Jutta Fuchsberger, Claudia Heitzer, Magdalena Aigner, Gerhard Strasser, Barbara Aigner, Thoma Grötzinger, Wolfgang Aigner, Renate Rackerseder-Nossow, Phillipp Nossow, Hannes Nossow, Sabine Wotzinger, Sarah Eder und  Christine Grötzinger (nicht auf dem Bild ist Helfer Gerald Aimer).

Der Erlös aus der Bewirtung während der Frühjahrsausstellung der Land-, Forst- und Gartentechnik Josef Wotzinger e. K. wurde über den Verein Robin Hood aus Frontenhausen an Lisa Aigner aus Eichendorf gespendet. Die heute zwölfjährige, hübsche Lisa ist als Frühchen zur Welt gekommen, schwer behindert und deshalb stets auf Unterstützung  angewiesen. Sichtbaren Erfolg brachten inzwischen aufwändige Therapien, sodass sie mittlerweile kurzzeitig selbständig gehen kann. Die Spende aus dem Erlös wird für den Kauf eines etwa 10.000 Euro teuren Spezialtandemfahrrads verwendet, mit dem es Lisa ermöglicht wird, aktiv am Fahrradfahren teilzunehmen.

„Ein großer Dank gilt allen freiwilligen Kuchenbäckerinnen und Helfern, die einfach anpacken und ihre Freizeit dafür geben, wenn es für eine gute Sache ist, und ohne die eine solche Summe nicht erreicht werden könnte.“, sagten Josef und Sabine Wotzinger einige Tage nach der Veranstaltung bei der Spendenübergabe und waren begeistert über den überwältigenden Besuch der Informationstage zu den Neuheiten von Steyr, Case oder Stihl/Viking, trotz des Wintereinbruchs an diesem Tag und des daher sehr kalten Wetters.

Auch Familie Aigner bedankte sich sehr herzlich für die Unterstützung.

Wer die Familie bei der Anschaffung des Tandemfahrrades für Lisa helfen möchte, kann gerne Spenden an „Robin Hood e.V.“ auf das Konto IBAN: DE46 7425 0000 0040 3981 90 bei der Sparkasse Niederbayern-Mitte überweisen. Dabei ist es wichtig, das Kennwort „Lisa Aigner“ anzugeben.