Geburtstagsgeld an Robin Hood e.V. gespendet

spende-franz-ratzka-gimp

v.l.: Ein vorzeitiges Nikolausgeschenk nahm Schatzmeisterin Hildegard Denk von Franz und Maria Ratzka entgegen.

Zum Nikolausmarkt in Frontenhausen wurde der Verein Robin Hood e.V. nicht von Nikolaus persönlich besucht, sondern ein Geburtstagskind beschenkte den Verein mit einer Spende.

Franz Ratzka aus Marklkofen übergab die Geldgeschenke, die er zu seinem achtzigsten Geburtstag erhielt, der Schatzmeisterin Hildegard Denk. Da Frau Denk Franz Ratzkas Schwägerin ist, weiß er, dass das Geld bei Robin Hood e.V. Frontenhausen zugunsten schwerkranker und unheilbarer Kinder gut angelegt ist. So entschied er sich, schon in der Einladung zum Geburtstagsfest, Bekannte und Verwandte um eine Geldspende für diesen Verein zu bitten. Stolze 325 Euro kamen zusammen, mit denen Franz Ratzka und seine Frau Maria nun hilfebedürftige Robin Hood-Familien unterstützen können.

Quelle: Uta Wersdörfer

Elternbeirat folgt dem Vorbild Sankt Martins und teilt Erlös aus dem Martinsfest

spende-kiga-marklkofen-5

Claudia Kobler (links), Alexander Schröder und Stefanie Kammermeier (von rechts) vom Elternbeirat des Hauses für Kinder Marklkofen überreichten einen Teilerlös aus dem Martinsfest an Uta Wersdörfer und Jutta Fuchsberger (Mitte) von „Robin Hood“.

Einen Teilerlös aus dem Martinsfest, genau 250 €, spendeten die Elternbeiräte des Hauses für Kinder Marklkofen kürzlich an Robin Hood e.V..
Die Vorstandsmitglieder Jutta Fuchsberger und Uta Wersdörfer nahmen das Geld in der Taverne Akropolis in Marklkofen entgegen. Claudia Kobler, Stefanie Kammermeier und Alexander Schröder überreichten das Geld im Namen aller Elternbeiräte.
„Robin Hood“ unterstützt beeinträchtigte sowie schwerst- und unheilbar kranke Kinder und ju
nge Erwachsene in ganz Niederbayern. Auch die Spende aus Marklkofen soll in diesem Sinne verwendet werden. Der Verein hilft den Bedürftigen mit Sachleistungen oder Warengutscheinen, nicht durch direkte Geldzuwendungen.
Mit seiner Spende folgt der Elternbeirat einer langjährigen Tradition: nach dem Vorbild des Heiligen Martin den Erlös des Lichterfestes im Herbst mit bedürftigen Mitmenschen zu teilen. Der Restbetrag des aus Essens- und Getränkeverkauf erwirtschafteten Gewinns kommt wie immer dem Haus für Kinder zugute.
Quelle: Dr. Claudia Karl

Großzügige Spende für Robin Hood e.V.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Erste Vorsitzende Claudia Heitzer (links) und Zweite Vorsitzende Jutta Fuchsberger (rechts) nehmen die großzügige Spende von Ernst Krickl entgegen.

Als Ernst Krickl aus Dingolfing aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig in den Ruhestand trat, fasste er den Entschluss, einen großen Teil der ersten Dividende an Menschen zu verschenken, denen es nicht so gut geht.

Er teilte den Betrag auf drei wohltätige Vereine auf. Dazu gehörte auch Robin Hood e.V. Diesen Verein schätzt er besonders, da dort alle Helfer hundertprozentig ehrenamtlich arbeiten und die Spendengelder in der Region verbleiben. Robin Hood e.V. unterstützt ausschließlich niederbayrische Familien mit beeinträchtigten und schwerkranken Kindern.

So kam Ernst Krickl in den Robin Hood-Laden, um dort die großartige Summe von 2000 Euro zu überreichen. Die überglückliche Vorstandschaft bedankte sich vielmals und erläuterte, dass der Verein mit diesem Geld den Robin Hood-Familien zu Weihnachten eine Freude bereiten wird.

Quelle: Foto: C. Heitzer, Text: U. Wersdörfer

 

1000 Euro an „Robin Hood“ gespendet

spende-otto-niedermaier-2o16-gimpÜber eine großartige Spende freuen sich v.l.: Beirätin Maria Gebhard, Beirätin Christa Erber,1. Vorsitzende Claudia Heitzer, Geburtstagskind Otto Niedermaier mit Gattin Marianne

Otto Niedermeier aus Oberbubach

lud kürzlich zur Feier seines 70.Geburtstags in das

GasthausBaumgartner in Warth ein. Dabei verzichtete

er auf Geschenke und bat um Geld, das er für den Verein

Robin Hood e.V. Frontenhausen spenden wollte.

Unter den vielen Gästen konnte er auch viele Abgeordnete

verschiedenster Vereine begrüßen.

Nun machte er sein Versprechen wahr und spendete 1000

Euro an Robin Hood e.V. Frontenhausen.

Die Vorsitzende Claudia Heitzer bedankte sich

ganz herzlich für diese großzügige Unterstützung.

Auch diese Spende wird zu 100 Prozent an

die betreuten Familien weitergegeben werden.

Robin Hood unterstützt Familien mit schwerkranken Kindern

und jungen Erwachsenen, sowie mit Kindern und jungen

Erwachsenen mit körperlicher und geistiger Beeinträchtigung

bis einschließlich 29 Jahren in ganz Niederbayern.

Quelle: Claudia Heitzer

 

Ehepaar Wirthmüller spendet 1000 Euro

spende-wirthmueller-23-o9-2o16-gimp

Schatzmeistern Hildegard Denk (rechts) nimmt die Spende für Robin Hood e.V. entgegen.

Zum 25. Mal veranstalteten Marlene und Hans Wirthmüller, Besitzer des Wildhofes Gerzen in dieses Jahr erfolgreich ihren Bauernmarkt. Aus kleinen Anfängen entwickelt, machte sich der Markt wegen der hervorragenden Organisation und der unübersehbaren Blumenpracht einen Namen.

Dieses Jubiläum war der Anlass für eine Spende von jeweils 500 Euro an die beiden Vereine „Schritt für Schritt“ und „Robin Hood“. Die Hilfsinitiative „Schritt für Schritt“ ermöglicht armen, indischen Kindern den Schulbesuch und eine Berufsausbildung und unterstützt auch Behindertenheime. Robin Hood e. V. unterstützt Familien mit schwerstkranken Kindern und Erwachsenen sowie Kinder und junge Erwachsene mit körperlicher und geistiger Beeinträchtigung. „Schritt für Schritt“ war bei der Spendenübergabe vertreten durch Anna Oberhofer. Hildegard Denk nahm die Spende für Robin Hood entgegen. Die Frauen dankten für die großzügige Spende.

Quelle: Anna Unterholzer/DA

 

Geburtstagsgeld an Robin Hood e.V. gespendet

1. Vorsitzende Claudia Heitzer freut sich über großzügige Spende von Hans Viehbeck

1. Vorsitzende Claudia Heitzer freut sich über die großzügige Spende von Hans Viehbeck

Am vergangenen Mittwoch öffnete sich die Tür des Robin Hood-Ladens in Frontenhausen für Hans Viehbeck und seine Frau Maria aus Grietzen.

Sie trafen sich dort mit Claudia Heitzer, der ersten Vorsitzenden von Robin Hood e.V., um eine Geldspende zu überreichen.

Als Hans Viehbeck kürzlich im Schloss Gerzen den 60sten Geburtstag feierte, bat er seine Gäste um Geldspenden für soziale Zwecke. Die Freunde und Verwandten füllten den Spendentopf reichlich. So konnte Hans Viehbeck, nachdem er die Summe auf zwei Projekte aufgeteilt hatte, großartige eintausend Euro an Robin Hood e.V. weiterleiten.

Hans Viehbeck ist in Frontenhausen zur Schule gegangen und fühlt sich immer noch stark mit der Marktgemeinde verbunden. So fiel seine Wahl auf Robin Hood e.V., dessen Arbeit er auf diesem Weg unterstützen möchte. Claudia Heitzer bedankte sich im Namen der von Robin Hood e.V. begleiteten Familien ganz herzlich und informierte Ehepaar Viehbeck noch ausführlich über die Aufgaben des Vereins.

Quelle: Text und Foto: Uta Wersdörfer