Oldtimer Vinothek feierte einjähriges Bestehen

2. Vorsitzende Jutta Fuchsberger und Schatzmeisterin Hildegard Denk freuten sich über den dicken Scheck. (Foto: Uta Wersdörfer)

Am 3. Oktober feierte die Oldtimer Vinothek in Frontenhausen ihr einjähriges Bestehen. Im Mittelpunkt stand einen Benefizaktion zugunsten der Kinderkrebshilfe Dingolfing, Robin Hood Frontenhausen und für das Tierheim Passbrunn.

Freude und Spaß am Kochen, fängt bei den Zutaten an, sagen die beiden Köche Markus Peters und Giuseppe Matta. „Wir kochen mit vielen regionalen Bio-Zutaten, zum Großteil aus dem Vilstal. Wechselnde Gerichte und Menüs machen den Besuch immer wieder lebendig. Die Winzer der Firma Tonon aus Italien luden zur Weinprobe ein. Es konnten die neuesten Weine und eine feine Auswahl an weiteren Weinen im direkten Gespräch mit den Winzern gekostet werden. Die Biohöfe Aigner und Kühnert, bei denen die Familie Stuckenberger für die Gastronomie bezieht, präsentierten sich auf dem Hof der Vinothek und verkauften Biogemüse und Fleisch. Der Lieferant Massimo aus Italien war mit einem LKW voller Obst und Gemüse vor Ort. Trotz der ungünstigen Witterung war schon vormittags das Weißwurstfrühstück gut besucht. Ab Mittag gab es Bio-Schweinefleisch, Rollbraten, Törggelen (Brotzeit-Brettl) und anschließend Pizza und Pasta. Für die Kinder gab es Hüpfburg und Schmink-Ecke. Fredy & Peter sorgten für die Live-Musik.

  1. Vorsitzende Claudia Heitzer, ganz links, informierte über die Arbeit des Vereins.

Nachmittags schaute sogar die Sonne etwas heraus und es kamen auch Spaziergänger auf den Hof. Bei dieser Gelegenheit konnten die Gäste Weintreten wie einst Adriano Celentano im Film „Der gezähmte Widerspenstige“. Mehrere Weinbottiche warteten auf die Gäste. Schuhe aus und ab in die Trauben hieß es da – ein tolles Gefühl, aber nach einer Weile wurde es ganz schön matschig und rutschig.

Die Beirätinnen Maria Gebhard und Christa Erber beantworteten viele Fragen am Robin Hood-Stand. (Foto: Uta Wersdörfer)

Es wurden 99 Flaschen zu 50 Euro verkauft, die mit dem Logo der Oldtimervinothek und dem Namen des Käufers graviert und anschließend mit dem neuen Wein von Tonon befüllt wurden. Die Firma Tonon stiftete eine Magnumflasche Prosecco, die für 666 Euro einen Käufer fand. Der Gesamterlös von 5.616 Euro wurde auf die gemeinnützigen Vereine Kinderkrebshilfe Dingolfing, Robin Hood Frontenhausen und Tierheim Passbrunn aufgeteilt. Diese Vereine hatten sich auf dem Fest präsentiert und die Verantwortlichen der Vereine konnten einen Gutschein über 1.872 Euro entgegennehmen. Bis spät in die Nacht wurden das einjährige Jubiläum und der Erfolg des Tages und des vergangenen Jahres gebührend gefeiert.

Quelle: Text: Anna Unterholzer, DA

 

 

Schmuckwerkstatt bei Robin Hood

Der herrliche Sonnenschein und die Gastfreundschaft der Verantwortlichen von Robin Hood trugen sicher gestern ihr Scherflein zu einem sehr gelungenen Ferienprogrammbeitrag bei. Für alle, die gerne kreativ sind und Schmuck mögen war der großzügig vorbereitete Platz vor dem Robin Hood Laden genau der richtige Ort.

Alle waren begeistert, selbst die, die noch Zweifel an der eigenen Kreativität hatten. Die fantasievolle Beschäftigung mit bunten Perlen in großer Vielfalt zog die Mädchen und einige Jungen in den Bann.

Neben den mitgebrachten Werkzeugen Seitenschneider und Spitzzange standen Fäden und Draht zum Auffädeln der Perlen zur Verfügung. Hierbei standen unterschiedliche Varianten zur Auswahl, beispielsweise Schmuckdraht, Nylonfäden oder auch dünne Gummibänder. Ebenfalls gab es viele Verschlüsse. Eine weitere Möglichkeit für den Verschluss waren sogenannte Quetschperlen, durch die die beiden Enden geschoben und anschließend fest zusammengepresst werden mussten. Unter Anleitung von Robin Hood Mitglied Andrea Pollack und den Vorstandsmitgliedern Claudia Heitzer, Jutta Fuchsberger und Hildegard Denk ging die Arbeit gut von der Hand. Eine gemeinsame Brotzeit brachte Stärkung und schon ging es wieder voller Elan weiter.

Einige Kinder legten die Perlen in der geplanten Reihenfolge aus, so dass schon im Vorfeld sichtbar war, wie das Schmuckstück später aussehen wird. Dadurch konnten dann auch problemlos Korrekturen vorgenommen werden, ohne dass die Perlen noch einmal neu aufgefädelt werden mussten.

Ein Kunstwerk nach dem anderem entstand – eines schöner als das andere. Die Kinder durften jeweils eine Kette, Ohrringe, ein Armband und einen Armreif mit dem eigenen Namen herstellen und so vergingen drei Stunden schönste Ferienunterhaltung ohne eine Spur von Langeweile. Alle hergestellten Schmuckstücke durften mit nach Hause genommen werden.

 

Quelle: Fotos und Text: Anna Unterholzer/DA

Zuerst gefeiert – jetzt gespendet

4. v. rechts: Jutta Fuchsberger (2. Vorsitzende) erhält eine großzügige Spende. 2. v. rechts: Schriftführerin U.Wersdörfer

„Eine geile Geburtstagsfete“ – so feierte der Trust MC Dingolfing sein 30-jähriges Bestehen, vorangegangen war ein Jahr intensiver Vorbereitungszeit. Zum Mitfeiern waren an diesen drei Tagen zahlreiche Gäste aus nah und fern gekommen und gratulierten zum Jubiläum. Und die Mitglieder des Trust MC Dingolfing hatten dazu alles bestens vorbereitet und ein umfangreiches Angebot vorbereitet.
Über 100 Helfer hatte Armin Piorek hinter sich, so dass die Durchführung überhaupt erst möglich war. Außerdem wusste er die Gemeinde Marklkofen mit Bürgermeister Peter Eisgruber-Rauscher und dem Gemeinderat hinter sich, die das Fest ebenfalls voll unterstützten und befürworteten. „Es war eine perfekte Teamleistung“ so der Bürgermeister und es sei überwältigend gewesen, was die Mitglieder von Trust MC Dingolfing hier auf die Beine gestellt haben. Vom Zeltaufbau, Zeltabbau, die langwierige Organisation bis hin zur Durchführung – es passte letztendlich alles und es war nichts dem Zufall überlassen. Helfer aus allen Chapter wirkten mit und zeigten Zusammenhalt. Und der Lohn dafür ist viel positive Resonanz aus der Bevölkerung. Wie Armin Piorek betonte, freue es die Gruppe besonders, dass eben auch sehr viele „Nichtrocker“ vor Ort waren und mitfeierten und sich von der guten Stimmung anstecken ließen. Man dankte allen Mitwirkenden, den genehmigenden Behörden und allen Unterstützern, die zum Gelingen des Festes beitrugen und es in diesem Umfang ermöglichten.
Bewusst hat man bei dem Fest auf Standgebühren bei den teilnehmenden Gruppierungen verzichtet und stattdessen Kuverts für freiwillige Spenden verteilt. Und dabei ist eine stolze Summe von 845 Euro zusammengekommen. Der Trust MC Dingolfing hat den Betrag aus eigener Kasse auf eine runde Summe von 1.000 Euro aufgestockt und durfte diesen nun an Robin Hood e.V. aus Frontenhausen weitergeben. Die beiden Vorstandsmitglieder Jutta Fuchsberger und Uta Wersdörfer betonten, das mit dem Geld viel Gutes geleistet werden könne. Es wird alles in einen großen Pott fließen, aus dem dann viele verschiedene Projekte unterstützt werden. Aktuell stehen Themen wie Delfin-Therapie, Treppenlift, Umbau von Autos, Trainingsgeräte, Reittherapie und vieles mehr in der Planung. Rund 70 Familien werden im Raum Niederbayern betreut, es handelt sich dabei um Familien mit schwerstkranken, körperlich oder geistig behinderten Kindern. Robin Hood e.V. hat bei dem Fest zudem für die „süße“ Verpflegung der Gäste gesorgt und viele Kuchenbäckerinnen akquirieren können. Rund 40 Kuchen und Torten stellten sie zur Verfügung, der Erlös daraus kam ebenfalls Robin Hood zu Gute.
Quelle: Monika Ebnet/PNP

An Robin Hood e.V. gespendet

v.l.: Hildegard Denk (Schatzmeisterin), Uta Wersdörfer (Schriftführerin), Helga Huber (Vertrauenskörper-Leitung MANN+HUMMEL), Thomas Schmid (Vertrauenskörper-Leitung MANN+HUMMEL), Claudia Heitzer (1. Vorsitzende), Maria Schwarz (Vertrauenskörper-Leitung MANN+HUMMEL), Michael Nußbaumer (Vertrauenskörper-Leitung MANN+HUMMEL)

Die Leitung des IG Metall Vertrauenkörpers der Firma Mann+Hummel war am Donnerstagvormittag zur Spendenübergabe im Robin Hood-Laden. Sie überreichte den symbolischen Scheck über 839 Euro. Die Spende ergab sich aus der Beschäftigtenbefragung durch die IG Metall. Mit einer bundesweiten Befragung, die ab Mitte Januar startete, wurden die Beschäftigten befragt, was sie bewegt – um die Arbeit auf die Ansprüche und Bedürfnisse der Beschäftigten auszurichten. Für jeden ausgefüllten Fragebogen spendete die IG Metall einen Euro für ein soziales Projekt in der Region. Welches Projekt die Spende erhält, wurde vor Ort von den IG Metall-Vertrauenskörpern entschieden. Die Vertrauenskörperleitung schaute sich noch im Laden um und informierte sich über die Arbeit von Robin Hood e.V. Die Robin Hood- Mitarbeiterinnen freuten sich sehr über diese Spende und dankten den Vertrauensleuten und den MitarbeiterInnen von Mann+Hummel.

Quelle: Text: Anna Unterholzer DA  Foto: Petra Krah (Vertrauenskörper-Leitung MANN+HUMMEL)

BMW Azubis spenden für einen guten Zweck

ganz links: Herr Reinhard Eberl, Ausbildungsleiter

8. von rechts: Herr Stefan Danner : Vorsitzender der Jugend- und Auszubildendenvertretung am Standort Dingolfing

9. von rechts Herr Heribert Wrzak: Leiter Marketing, Recruiting Auszubildende
Auszubildende, Mitglieder der Jugend-und Auszubildendenvertretung, Ausbilder
Maria Gebhard und Claudia Heitzer von Robin Hood e.V.

 

Über 6.000 Euro aus verschiedenen Aktionen der Dingolfinger BMW Auszubildenden konnten jüngst an Robin Hood e.V. Frontenhausen übergeben werden. Der Verein unterstützt Familien mit schwerstkranken, sowie körperlich und geistig beeinträchtigten Kindern und jungen Erwachsenen in ganz Niederbayern.

Die Erlöse aus dem Verkauf selbstgefertigter Gegenstände der Azubis flossen dabei ebenso in die Spendensumme mit ein wie die Einnahmen aus dem von den Azubis betriebenen „Glücksrad“, bei dem gegen einen kleinen Einsatz von BMW ausgelobte Preise gewonnen werden konnten. Alleine beim großen Familientag im BMW Group Werk Dingolfing Ende Mai wurden so über 3.000 Euro eingenommen, beim Tag der Offenen Berufsausbildung konnten die Azubis ebenfalls eine stattliche Summe erlösen. Auch durch die mehrmonatige systematische Sammlung und Spende von Flaschenpfand durch die BMW Auszubildenden kamen knapp 1000 Euro zusammen.

Und so konnte im Anschluss an den Berufsinformationstag Heribert Wrzak, der Leiter Marketing / Recruiting Auszubildende im BMW Group Werk Dingolfing, die stolze Summe von 6280,69 € an die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen Claudia Heitzer und Maria Gebhard von Robin Hood e.V. Frontenhausen übergeben.

Die 1. Vorsitzende von Robin Hood e.V., Frau Heitzer, bedankte sich im Namen des Vereins ganz herzlich bei den Dingolfinger BMW Auszubildenden und ihren Vorgesetzten für ihr tolles Engagement und berichtete, dass mit dieser Summe wieder vielen schwerstkranken und behinderten Kindern und jungen Erwachsenen z.B. Therapien ermöglicht werden können, die nicht von den Krankenkassen getragen werden. Durch die ehrenamtliche Arbeit der Mitarbeiter kann diese Summe zu 100% an die Familien weitergegeben werden.

 Quelle: Text: Claudia Heitzer, Foto: Öffentlichkeitsarbeit BMW

TSV Frontenhausen spendet an Robin Hood e.V.

Zum Abschluss eines wunderbaren, geselligen Festtages zum 125jährigen Jubiläum des TSV Frontenhausen gab es noch ein Zuckerl für Robin Hood e.V.

Der Hilfsverein hatte den TSV tatkräftig auf der Jubelfeier unterstützt, indem er den Kaffee- und Kuchenverkauf übernommen hatte. Die leckeren und herrlich verzierten Kuchen und Torten dazu hatten Frauen aus der Bevölkerung gebacken. Zum Dank spendete der TSV-Vorstand den Vorstandsmitgliedern von Robin Hood e.V. Frontenhausen den großzügig aufgerundeten Verkaufserlös von 500 Euro. Die Erste Vorsitzende Claudia Heitzer bedankte sich ganz herzlich für die großartige Summe, mit der nun weiterhin Familien mit schwerkranken Kindern geholfen werden kann. Zudem versicherten alle Damen von Robin Hood e.V., dass ihnen die Teilnahme am Fest riesigen Spaß gemacht hat .

Quelle: Uta Wersdörfer